Filter
  • Das war das Maria Hilf-Fest 2013

    LuftballonsAlle Schülerinnen und Schüler freuen sich auf den Mai. Dieser Monat ist der Schutzpatronin unserer Schule, Maria, der Hilfe der Christen geweiht. Zu ihren Ehren wird jedes Jahr das Mariahilffest gefeiert.Das heurige Mariahilffest fand am 24.05.2013 statt. An diesem Tag wurden alle Schülerinen und Schüler zum Essen eingeladen und danach spielte Pater Wiedemayer einen lustigen Film, namens "Das Schwergewicht". Zu Beginn der Feier, um 15.00 Uhr, versammelten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Schulhof. Pater Wöß und ein paar Kinder verteilten Helium-Luftballons, an die Grußkärtchen mit einer Schur angebunden waren. Nach einer festlichen Rede von Pater Wöß und einem Musikstück auf der Trompete wurden die Luftballons in den Himmel geschickt und die Schülerinen und Schüler durften zu den Attraktionen laufen. Zu den Attraktionen zählten zum Beispiel: Hüpfburgen in der großen Halle, Bullriding in der kleinen Halle,Riesenwuzzler, Bungee-Running, Segway fahren, Gokart fahren und, und, und....... 

  • Maria Hilf-Fest 2013

    Maria Hilf StatuekleinAm Freitag, den 24. Mai feiern wir wieder das Hausfest unserer Schule, das Maria Hilf-Fest. Das Fest beginnt um 15 Uhr für alle unsere Schülerinnen und Schüler mit tollen Attraktionen, vielen kreativen Highlights und Überraschungen, köstliche Snacks und Drinks, Knabbereien, Eisspezialitäten und vielen Preisen. Am Abend sind auch die Eltern und Freunde unseres Hauses zum Festgottesdienst herzlich eingeladen.

    Der feierliche Gottesdienst beginnt um 20.15, erstmals im Schulhof, anschließend gibt es natürlich das traditionelle Maifeuer, eine kleine Agape und ein großes Feuewerk am Sportgelände!

    Auf  Euer und Ihr Kommen zu unserem Maria Hilf-Fest 2013 freuen sich die Salesianer Don Boscos und die Schulgemeinschaft des Don Bosco-Gymnasiums!

  • Projektwoche der 5B - Klasse in München

    PW5B2013 10Am 29. April 2013 brach die 5B Klasse pünktlich um 8 Uhr mit dem Bus in Richtung Benediktbeuern auf. Nach einer fünfstündigen Fahrt erreichte die Klasse, unter der Leitung von Pater Dietrich Altenburger und Frau Professor Doris Schmidt den in Deutschland (Bayern) gelegenen Chiemsee, auf dessen Insel Herrenchiemsee sich das gleichnamige Schloss, welches vom „Märchenkönig“ Ludwig II., nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles bei Paris, erbaut wurde, besuchten. Nach der Ankunft in Benediktbeuern um 17:30 Uhr und dem darauffolgenden Abendessen, erkundeten die Schüler mit einem ZUK - Mitarbeiter (Zentrum für Umwelt und Kultur in Beneditkbeuern) die südbayrische Moorlandschaft.

  • PGS Zagreb 2013

    PGSI Zagreb 2013 040 Polisportive Giovanili Salesiane – Internationale Salesianische Jugendspiele

    Nach 4 Jahren nahm unsere Schule wieder an den PGS – Spielen teil, welche heuer in Zagreb stattfanden. Unter der Begleitung von P. Josef Szigeti fuhren am Samstag, dem 27. April, eine Fußballmannschaft (Christian Demmerer, Markus Loiberspäck, Aleksander Marin, Bernd Weinkum [5C], Lukas Kolb, Michael Wally, Julian Wieser [4A], Gregor Gruber, Philipp Lukic [4B], Alexander Winauer [3A]) und eine Tischtennismannschaft (Simon Marteau [6R], Tobias Jüptner [4A], Leopold Riedl, Simon Weiß [4D]) in die Hauptstadt Kroatiens. Insgesamt nahmen über 1.000 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Nationen an den Spielen teil. Am Sonntag, dem 28. April, begann das Turnier für die Fußballer, welche in einem heiß umkämpften, aber dennoch fairen Spiel ein 6:6 errangen. Anschließend wurden die Spiele mit einem Gottesdienst offiziell eröffnet. Der 1.200 Meter Lauf schloss daran an.

  • Und... es geht! Die 5A in Antibes/ mit Fotos!

    Warten auf den Bus nach Grasse 1Sonntag, 21. April 2013

    Pünktlichst um 16 Uhr 15 sind alle Schülerinnen und Schüler in der Abflughalle am Flughafen Wien-Schwechat eingetroffen.
    Ein bisschen Aufregung war schon zu bemerken, aber beim Check-in ist alles glatt gegangen. Bis zum Boarding war noch ein bisschen Zeit, sodass wir noch die Geschäfte unseres Terminals unsicher gemacht haben Doch dann, als wir schon alle auf unserem Gate gewartet haben, hat unser Flug Verspätung gehabt!
    Nach kurzer Wartezeit hat unser Flugzeug schlussendlich nur wenige Minuten später als vorgesehen Richtung Nizza abgehoben. Während des unspektakulären Flugs hat der Pilot die Verspätung ausgeglichen, sodass wir wie geplant kurz vor 20 Uhr am Flughafen Nice-Côte d'Azur angekommen sind. Bei der Landung hat es geregnet! So sieht man die Côte sonst eher selten ...
    Unser Gepäck haben wir ohne Verzögerung wiederbekommen.
    Doch dann waren die Aufregung und die Nervosität deutlich zu spüren: Unsere Gasteltern haben schon gewartet.
    Schließlich ist alles ganz schnell gegangen. Mit unseren Koffern und Taschen sind wir hinaus in die Ankunftshalle marschiert (Der Flughafen von Nizza ist auch nicht größer als der in Schwechat.), wo ein Vertreter unseres Reiseveranstalters und – viel wichtiger – unsere Gasteltern schon gewartet haben.
    Alle Schülerinnen und Schüler haben sich aufgestellt. Wir sind aufgerufen und unsern Gastfamilien zugeteilt worden. Dann sind wir mit ihnen nach Hause nach Antibes gefahren. Wie der Abend wohl verlaufen wird?
    Morgen um 9 Uhr beginnt jedenfalls der Sprachunterricht in der Altstadt von Antibes. Und am Nachmittag geht es mit dem Autobus nach Grasse, der Welthauptstadt des Parfums.

    Montag, 22. April 2013
    Nach unserer ersten Nacht an der Côte d'Azur, haben alle Schülerinnen und Schüler in der Früh (fast) pünktlich zur Schule in der Altstadt von Antibes (Der Marché provencal ist gleich ums Eck.) gefunden. Dort haben unsere beiden Lehrerinnen Anne und Valérie schon gewartet und nach der Einteilung von zwei Kleingruppen hat sofort der Unterricht begonnen. Einige von uns waren merkbar aufgeregt, andere sehr souverän. Jeder hat, so wie es am besten möglich war, am Unterrichtsgeschehen teilgenommen und alle haben mitgearbeitet und ihre Französischkenntnisse ausprobiert. Und .... es geht!
    Auf jeden Fall haben Anne und Valérie uns versichert, das die Schülerinnen und Schüler des Don Bosco-Gymnasiums äußert höflich, diszipliniert und nett sind. Das Unterrichten sei sehr angenehm.

  • 100. M-Schulübung der 1C

    100MSCHUE1C 005Feiern gehört im Don Bosco-Gymnasium einfach dazu! Und so werden auch Jubiläen gefeiert, die anderswo vielleicht nicht einmal erwähnt werden, wie z. Bsp. die 100. M-Schulübung in einer Klasse, in diesem Fall der 1C. Bereits seit Wochen freuen sich die Kinder darauf, soll es doch eine große Torte für alle geben. Aber diesmal war es eine ganz besondere Torte: mit einem (essbaren) Schulübungheft und 13 Mädchen und 13 Bubenköpfen und natürlich auch einem Lehrerinnenkopf darauf. Liebevollst ausgeführt, mit unterschiedlichen Haarfarben und unterschiedlichem Gesichtsausdruck! Diese tolle Torte verdanken wir der Oma von Sophie, bei der wir uns sehr herzlich bedanken! Ausgezeichnet geschmeckt hat die Torte natürlich auch! Ja, und das Thema der 100 Schulübung war: "Multiplizieren von Dezimalzahlen".

    Mag. Christine Pöschl

  • Handy-Sammelaktion

    handy schrottWir haben eine Nachfolge-Aktion der Ö3 Wundertüte gestartet! Wir sammeln alte und/oder kaputte Handys, Akkus, Ladekabel und Sim-Karten, um die Rohstoffe aus den Handys wieder zu verwerten! Diese Aktion ist ein Produkt der Multivisionsveranstaltung "Reduse" wird unterstützt durch den GVA Baden. Es bestehen folgende Möglichkeiten, die Handies abzugeben: nach dem Gottesdienst am Pfingstsonntag, während des Maria-Hilf-Festes am 24. Mai und selbstverständlich können die Handies auch an allen Schultagen abgegeben werden!. Weitere Informationen über die Aktion erhalten Sie bei Prof. North und bei Simon Fischerauer, 4C!

    Über eine große Anzahl würden wir uns sehr freuen! Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz!

  • 100. Schulübung in der 1C-Klasse

    100. Schulübung in der 1C-KlasseMit einem Bananen-Schokokuchen feierte die 1C - Klasse am Freitag, den 8. Mai 2009 die 100. Schulübung in Mathematik! Seit Wochen fieberten die Schülerinnen und Schüler der Klasse diesem Tag entgegen!
    Die Umwandlungen der Flächenmaße, von einem kleineren in ein größeres und umgekehrt, war das Thema, das auch ausgiebig "gefeiert", sprich geübt wurde. Und alle Schülerinnen und Schüler waren dieses Mal auch eifrig bei der Sache, wartete doch als Belohnung eben - die Bananenschnitte, die dann auch bis zum letzten Stück verputzt wurde.
Saturday the 22nd. | Home | Joomla 3 Templates Joomlaskins